Grundsätze und Leitlinien

  1. Arbeitsgemeinschaft (AGV)
    Die AG der bayerischen Fachstellen zur Vermittlung gemeinnütziger Arbeit (AGV) ist ein Zusammenschluss von Trägern, die gemeinnützige Arbeit aufgrund von staatsanwaltschaftlicher oder richterlicher Auflagen und Weisungen vermitteln, koordinieren oder selbst anleiten. Auf Antrag eines Mitgliedes kann die AGV mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden.

  2. Mitgliedschaft
    Mitglieder der AGV können alle Träger der bayerischen Fachstellen werden. Sie können sich durch die Leitung oder eine/-n bevollmächtigte/-n Mitarbeiter/-in der Fachstellen vertreten lassen. Die Mitgliedschaft erfolgt durch schriftliche Willenserklärung. Die Mitgliedschaft ist beitragsfrei. Sie endet durch die schriftliche Mitteilung des Trägers.

  3. Ziele
    Die AGV vertritt die Interessen ihrer Mitglieder im Bereich gemeinnütziger Arbeit gegenüber den politisch Verantwortlichen, den staatlichen Stellen, der Justiz und den kommunalen Verwaltungen. Die AGV veröffentlicht einheitliche fachliche Standards für bayerische Vermittlungsstellen. Weiteres Ziel ist eine leistungsgerechte Vergütung der Fachstellen. Die AGV ermöglicht den regelmäßigen Austausch der durch Mitgliedschaft beteiligten Fachstellen in Bayern.

  4. Aufgaben
    Die Aufgabenfelder der AGV beinhalten die Entwicklung von fachlichen Standards, den Austausch der Fachstellen untereinander und die Beteiligung an bundesweiten Gremien zur gemeinnützigen Arbeit. Die AGV wirbt für ihre Ziele und Aktivitäten durch Öffentlichkeitsarbeit.

  5. Außenvertretung
    Die Mitglieder der AGV wählen für jeweils 2 Jahre eine/-n Sprecher/-in und dessen Stellvertreter/-in. Der/die Sprecher/-in vertritt die AGV im Außenverhältnis. Falls nach Ablauf von 2 Jahren kein neuer Sprecher/-in gewählt wird, führt der/die bisherige Sprecher/-in weiterhin kommissarisch bis zu einer Neuwahl die Geschäfte weiter.

  6. Aufgaben des/-r Sprechers/-in
    Dem/Der Sprecher/-in und seinem/-r Stellvertreter/-in obliegt es, die AGV und die Sitzungsbeschlüsse der Arbeitsgemeinschaft nach außen zu vertreten. Er/Sie vertritt die AGV in den Gremien der Freien Wohlfahrtspflege und pflegt die Zusammenarbeit mit den Verbänden. Die Beschlüsse werden in Protokollen dokumentiert. Beschlüsse in der AGV werden durch einfache Mehrheit gefasst. Dem/Der Sprecher/-in obliegen die laufenden Geschäfte. Der/Die Sprecher/-in berichtet der AGV regelmäßig über seine/ihre Tätigkeit und deren Ergebnisse, mindestens jedoch einmal pro Jahr. Die Einladung hierzu erfolgt durch den/die Sprecher/-in.

  7. Konstituierende Versammlung
    In einer konstituierenden Versammlung werden die Grundsätze und Leitlinien der AGV beschlossen. Diese haben den Status einer Geschäftsordnung.

In Kraft getreten: 13.09.2005